Waldkindergarten (vm | www.istockphoto.com)

Startklar für die Kita: Das braucht euer Kind

Jacqueline

Ihr wollt euer Kind gut für den Kitabeginn ausstatten? An diese fünf Dinge solltet ihr unbedingt denken.

Das Leben mit Kindern ist stetige Veränderung. Eben noch lag euer Baby kuschelnd in euren Armen – nun ist es zum Kleinkind geworden und kommt in die Kita. Ihr werdet regelmäßig einen Teil des Tages getrennt voneinander verbringen, euer Kind wird selbstständiger werden, Freunde finden und viel Neues lernen. Das ist ein aufregendes Kapitel für euch alle, Eltern wie Kinder. Damit ihr in dem ganzen Gefühlschaos, das so ein Neubeginn mit sich bringt, nichts vergesst, haben wir für euch zusammengetragen, was euer Kind für die Kita braucht:

 

1. Rucksack

Euer kleines Baby ist jetzt groß. Damit es das auch so empfindet und selbstbewusst in die Kita gehen kann, ist eine eigene Kindergartentasche mit lustigen Motiven sehr hilfreich. Euer Kind wird den Rucksack voller Stolz tragen, denn schließlich sieht es auch bei Papa und Mama einen Rucksack oder eine Tasche, wenn die zur Arbeit gehen. Bei der seelischen Unterstützung helfen Tier-Rucksäcke mit fröhlichen Gesichtern besonders gut. Der blaue Bär oder der rote Fuchs sorgen schon morgens für gute Laune. Sie sind sehr leicht und schmiegen sich weich an den Rücken. So hat euer Kind das Gefühl, einen guten Freund und Beschützer dabei zu haben. In den Rucksack könnt ihr Wechselsachen packen, Snacks und Getränke, oder einfach das Lieblingskuscheltier.

2. Wechselsachen

Unabdingbar für abenteuerliche Kita-Tage sind Wechselsachen. Euer Kind wird gedankenverloren im Dreck buddeln, beim Mittagessen mit Soße kleckern, beim Händewaschen mit Wasser spritzen. Gerade am Anfang solltet ihr ihm genügend Wechselsachen mitgeben. Ihr braucht auf jeden Fall ein oder zwei Paar bequeme Leggins und dazu Strümpfe. Für kühlere Tage könnt ihr als Alternative gerne eine kuschelige Strumpfhose einpacken. Außerdem braucht euer Kind leichte T-Shirts aus Baumwolle. Zum Drüberziehen empfiehlt sich immer ein Pullover oder Sweatshirt. Auch an (Sonnen-) Mütze und Halstuch solltet ihr denken, die werden beim Spielen im Garten gebraucht.

3. Regenkleidung

Die Königskategorie der Wechselsachen ist natürlich die Matschkleidung. Keine Kita-Garderobe ist ohne Regenhosen denkbar. Die robusten Hosen sind nicht nur für echte Regentage wichtig, sondern dienen als Outdoor-Spielhosen, wenn der Boden mal matschig ist und der Sandkasten noch feucht. Denn Kleinkinder setzen sich beim Spielen oft auf die Erde, egal, ob da gerade eine Pfütze ist oder nicht. Für echte Regentage gehören natürlich eine Regenjacke und Gummistiefel dazu.

4. Trinkflasche und Brotbox

Nach dem anstrengenden Tag voller neuer Eindrücke braucht euer Kind eine Stärkung. Meistens wird es beim Abholen einen kleinen Snack verlangen – egal, ob es schon Vesper in der Kita gegessen hat oder nicht. Wundert euch nicht, so ein Kita-Tag ist ziemlich anstrengend für euer Kind, es verbrennt viele Kalorien und nicht immer wird es gut Mittag gegessen haben. Es ist also ratsam, wenn ihr eine Brotbox mit leckeren, gesunden Kleinigkeiten füllt. Mit herausnehmbarem Rohkostschälchen können Obst und Gemüse separat aufbewahrt werden. Auch eine Trinkflasche mit Wasser ist wichtig. In manchen Kitas müsst ihr das Frühstück oder den Nachmittagssnack ohnehin selbst mitbringen, für Ausflüge sowieso. Dann freut sich euer Kind besonders über eine Brotzeitdose mit schönem Motiv.

5. Kuscheltier

Vergesst nicht das Lieblingskuscheltier eures Kindes! Ein vertrauter Freund aus dem Kinderzimmer wirkt wahre Wunder – er tröstet bei Heimweh und macht Mut. So ein treuer Gefährte ist für Kinder extrem wichtig. Psychologen nennen ihn ein Übergangsobjekt, das den Kindern beim ersten Abgrenzungs- und Ablöseprozess von den Eltern hilft. Lasst euer Kind selbst aussuchen, welches Kuscheltier es mitnehmen möchte. Und achtet darauf, dass ihr es hinterher wieder mit nach Hause nehmt und es in der Kita nicht verloren geht. Oder besorgt von dem allerliebsten Kuscheltier lieber gleich einen Doppelgänger zur Sicherheit.

 

Nun seid ihr gut auf die neue Lebensphase eures Kindes vorbereitet. Doch neben diesen fünf Tipps gibt es noch eine wichtige Voraussetzung für einen gelungenen Kitastart: Freut euch mit eurem Kind darauf! Eure positiven Signale sind die beste Unterstützung.