(LeManna | www.istockphoto.com)

Reisen mit Baby oder Kindern: 70 hilfreiche Hacks für einen entspannten Urlaub als Familie

Julia

Startklar für die Ferien? Mit diesen Tipps bereitet ihr den Familienurlaub optimal vor, damit ihr euch auf das Wesentliche konzentrieren könnt: Erholung vom Alltag.

Tipps für die Urlaubsvorbereitung und das Kofferpacken

 

  1. Erstelle eine Packliste:
    Eine Liste für Kleidung und eine Liste für all das, was keine Kleidung ist (Reiseapotheke, Windeln, Aufladekabel, Waschzeug o.ä.). Tipp: Die Kleidungsliste kannst du einmal schreiben, für jedes Familienmitglied ausdrucken, und dann individuell anpassen. Anhand einer Liste können Kinder, die schon lesen können, ihre Kleidung selbst aussuchen und in ihren Trolley oder Rucksack einpacken. Und vor allem vermeidest du mit einer solchen Liste, etwas zu vergessen.

 

  1. Bei Kindern empfiehlt sich 1 Outfit pro Tag und 2 Extra Outfits. Zwei Pyjamas sind in der Regel völlig ausreichend. Und auch im Sommerurlaub darf eine Fleece-Jacke oder ein Pulli für kühle Abende nicht fehlen.

 

  1. Rolle lange Hosen zusammen, statt sie zusammenzulegen. So bleiben sie nicht nur möglichst knitterfrei, sondern nehmen im Koffer auch weniger Platz ein. Auch andere Kleidungsstücke lassen sich einrollen – probier’s einfach aus.

 

  1. Fülle die Schuhe im Koffer mit Socken, um Platz zu sparen.

 

  1. Barfuß-Schuhe nehmen in Koffern kaum Platz ein. Für Reisen, bei denen man mehrere Schuhe benötigt (Sandalen, feste Schuhe, wasserfeste Schuhe usw.) sind sie ideal.

 

  1. Packe auch ein paar Snacks ein. Ein guter Tipp ist Instant Haferbrei (auch als Oatmeal oder Porridge bekannt). Dieser nimmt im Gepäck kaum Platz ein, sorgt aber für eine sättigende Mahlzeit. Alles, was dafür nötig ist, ist, ihn mit kochendem Wasser zu übergießen und dann auf eine angenehme Temperatur abkühlen zu lassen.

 

  1. Nimm mehrere wiederverschließbare Zip-Beutel mit. Diese kannst du für vielerlei Zwecke benutzen:
  • Als Beutel für schmutzige Babywäsche. Im Zip-Beutel läuft nichts aus und alles ist geruchsfrei verstaut, bis du sie auswaschen kannst.
  • Als Beutel fürs Smartphone am Strand oder Spielplatz. Hier sind elektrische Geräte vor Nässe und Sand geschützt.
  • Als Beutel für kleine Snacks zwischendurch.
  • Wenn du sie am Urlaubsort mit etwas Wasser auffüllst, fest verschließt und einfrierst, kannst du sie als Kühlakkus für die Kühltasche benutzen.
  • Sie schützen Flaschen (Sonnenmilch, Duschgel u.ä) sowohl im Gepäck als auch im Rucksack am Urlaubsort vor dem Auslaufen.
  • Puzzles lassen sich in Zip Beuteln leicht in den Urlaub mitnehmen. Das ist platzsparender als die Puzzle-Kartons.
  • Tipp: Zip-Beutel, die du nicht für Lebensmittel benutzt, lassen sich beliebig oft wiederverwenden. Stülpe sie um und wasche sie unter dem Wasserhahn mit Seife oder Spülmittel sauber und lasse sie an der Luft gut trocknen.

 

  1. Packe eine kleine Tube flüssiges Reise-Waschmittel für schmutzige Kleidung ein. So kannst du zwischendurch am Waschbecken Flecken entfernen oder kleine Kleidungsstücke mit der Hand waschen.

 

  1. Eine Pillenbox ist eine gute Aufbewahrungsmöglichkeit für Schmuck. Bei entsprechender Größe eignet sie sich auch für kleine Haargummis und Kinderhaarklammern.

 

  1. Lege ein Stück Frischhaltefolie auf den offenen Flaschendeckel von Shampoo- oder anderen Flaschen, bevor du den Deckel dann zudrehst. Auf diese Weise verhinderst du, dass die Flaschen auslaufen.

 

  1. Bereite vor der Abreise eine Mahlzeit vor für den Tag, wenn ihr vom Urlaub zurückkommt. Am besten kochst du einfach ein Essen, das ihr gerne esst, in doppelter Menge, und frierst dann einen Teil ein. So habt ihr etwas Leckeres zu essen, wenn ihr wiederkommt, ohne dass du dafür einkaufen oder lange in der Küche stehen musst. Gut zum Einfrieren eignet sich z.B. Lasagne, Pizza, eine selbstgemachte Suppe, Quiche, Gulasch, Geschnetzeltes oder eine Sauce für Nudeln.

 

  1. Mach eine Kopie deines Reisepasses und anderer wichtigen Unterlagen, die du getrennt aufbewahrst. Das ist hilfreich, sollte mal etwas verlorengehen.

 

  1. Packe einen großen Kopfkissenbezug mit Reißverschluss ein als Wäschetasche für Schmutzwäsche. Dieser nimmt im Gepäck – anders als große Taschen – kaum Platz ein.

 

  1. Wenn dein Baby nicht ohne sein Schnuffeltuch sein kann, packe vorsichtshalber ein Ersatz-Schmusetuch Im Urlaub ist es nämlich nicht so leicht, ein neues zu kaufen, sollte sein geliebtes Tuch verloren gehen.

 

Beschäftigungsideen für den Urlaub

 

Auch im Urlaub kann Langeweile aufkommen: Der Flieger hat 2 Stunden Verspätung oder es schüttet in Strömen, während man im Wohnmobil hockt. Dein Kind fängt während einem Ausflug an zu quengeln und will nicht weiterlaufen – oder es langweilt sich im Restaurant, während es auf sein Essen wartet. Für solche Fälle empfiehlt es sich, Dinge einzupacken, die dein Kind beschäftigen, ohne allzu viel Platz im Koffer einzunehmen.

 

  1. Nimm ein Natur-Bingo Das sorgt bei Ausflügen und Spaziergängen für Abwechslung.

 

  1. Packe Murmeln ein. Sie nehmen kaum Platz ein und sorgen immer wieder für Abwechslung. Am Strand oder im Sandkasten lassen sich damit tolle Murmelbahnen aus Sand bauen. Im Hotelzimmer kann man mit Murmeln auf dem Boden spielen und aus Büchern oder anderen Gegenständen Tore, Tunnel u.ä. bauen. Auf einer Wiese oder einem Hof kann man mit ihnen Murmel-Minigolf mit Stöcken als Schlägern oder Murmel-Boccia spielen. (Achtung, Babys und Kleinkinder können Murmeln verschlucken. Diese Idee ist nur für größere Kinder!).

 

  1. Nimm einen Stapel Blanko-Postkarten mit. Am Urlaubsort kann dein Kind dann seinen Urlaubsort malen und dann seinen Kindergartenfreunden und anderen Menschen, die es gerne hat, schicken oder mitbringen. In unserem Blog für Kinder kannst du solche Urlaubspostkarten zum Selbergestalten auch einfach ausdrucken.

 

  1. Gestalte einen Kreativ-Ordner, in welchem du Ausmalbilder, Vorlesegeschichten, Kinder-Rätsel, Schwungübungen, Labyrinthe und ähnliches einheftest. Gerne kannst du dich von unserem kostenlosen Material bei unserem Kinder-Blog bedienen!
    Tipp: Wenn du unseren kostenlosen Newsletter abonnierst, bekommst du unsere digitale Familienpost mit Vorlesegeschichten, Bastelvorlagen, Rätseln und vielem mehr regelmäßig zugeschickt!

 

  1. Wenn dein Kind 5 Jahre oder älter ist, kann ein Kinder-Fernglas eine gute Sache sein. Das sorgt bei Wartezeiten am Flughafen, bei Familienausflügen und Spaziergängen für Spannung und Abwechslung.

 

  1. Auch ein Kinderfotoapparat sorgt für Beschäftigung im Urlaub.

 

  1. Nimm Wisch- und Weg-Bücher mit. Tipp: Packe einen abwischbaren Ersatz-Stift ein, damit der Spielspaß nicht aufhört, sollte der Stift verlorengehen oder austrocknen.

 

  1. Packe eine Handpuppe oder ein paar Fingerpuppen ins Gepäck. Diese sorgen nicht nur für Unterhaltung und Abwechslung – sie können auch auf spielerische Weise dabei helfen, dein Kind am fremden Urlaubsort ins Bett zu bringen.

 

  1. Nimm bei Familienwanderungen unser Kinder-Wanderlogbuch Dann kann dein Kind während dem Ausflug die schönsten Erlebnisse malen und hat anschließend eine schöne Erinnerung an den Urlaub.

 

  1. Drucke dir unsere Anziehpuppen aus und nimm sie, zusammen mit Schere, Klebestift und etwas Pappe, mit in den Urlaub. So hat dein Kind nicht nur eine schöne Bastelei im Urlaub (kleine Kinder brauchen dabei jedoch noch Hilfe), es kann anschließend auch damit spielen. Hier findest du zusätzlich Anziehkleidung, die dein Kind als kleiner Modedesigner(-in) selbst gestalten kann.

 

  1. Außerdem bieten wir dir ein kostenloses Brettspiel an, das man auch schon mit kleinen Kindern spielen kann. Papier nimmt im Gepäck – im Gegensatz zu herkömmlichen Brettspielen – kaum Platz ein. Du brauchst nur noch eine Schere, Klebestift und einen Farbwürfel mitnehmen. Wenn du zusätzlich noch unsere zum Spiel passenden Emmala & Huberto-Vorlesegeschichte ausdruckst, hast du eine schöne Gutenachtgeschichte für den Urlaubsort – oder eine Beschäftigung, wenn dein Kind sich mal langweilt. Eine solche Geschichte auf Papier passt in jede Handtasche oder auch ins Handschuhfach vom Auto.

 

 

Hacks für die Autofahrt mit Kindern

 

  1. Sorge für ausreichend Snacks während langer Fahrten. Eine Sortierbox eignet sich, um verschiedene kleine Knabbereien und Obststücke voneinander zu trennen.

 

  1. Natürlich wird es während der Fahrt auch Krümel geben. Ein Fusselroller hilft dir, am Urlaubsort kleine Krümel von den Sitzen zu bekommen. Mit Rasierschaum (den es in der Drogerie auch in handlichen Mini-Größen gibt) lassen sich Flecken auf den Autositzbezügen entfernen.

 

  1. Nimm drei Brotdosen und fülle sie mit Beschäftigungen für die Autofahrt. Aus einer Brotdose wird eine Kreativ-Box, wenn du sie mit einem Notizblock oder zugeschnittenem Tonpapier und Buntstiften füllst. Eine weitere Brotdose wird zur Spielbox, wenn du sie mit Spielfiguren, Bausteinen oder Spielautos füllst. Und die dritte Brotdose wird zur Theater-Box, wenn du in sie ein paar Fingerpuppen hineinlegst.

 

  1. Nimm einen Automülleimer mit – zum Beispiel eine verschließbare Box.

 

  1. Damit dein Kind während der Fahrt schlafen kann und der Kopf nicht nach vorne fällt, pack ihm ein kleines Kissen oder Nackenhörnchen Aber auch ein Kuscheltier in der richtigen Größe eignet sich prima als Stützkissen für den Kopf.

 

  1. Ein Kuscheltier oder eine Puppe zum An- und Ausziehen sorgt ebenfalls für Abwechslung während der Fahrt. Gleichzeitig hat dein Kind einen kuschligen Urlaubsbegleiter.

 

  1. Ein Auto-Bingo sorgt während der Autofahrt für Abwechslung. Gleichzeitig muss dein Kind bei diesem Spiel durchs Fenster schauen. So wird ihm auch bei kurvenreichen Strecken nicht schlecht.

 

  1. Plane die Autofahrt nach dem Schlafrhythmus deines Kindes. Am besten fahrt ihr, während dein Kind schläft.

 

  1. Bei langen Fahrten kannst du Überraschungstüten vorbereiten: Kleine Geschenktüten in Form von Butterbrot-Papiertüten, die du mit ein paar Kleinigkeiten füllst: ein Mini-Buch, eine Fingerpuppe, ein kleines Spielzeug, eine Kleinigkeit zum Naschen o.ä. Alle 50 oder 100 Kilometer kannst du dein Kind dann mit einer solchen Tüte überraschen.

 

  1. Schenke deinem Baby ein sogenanntes Activity Toy aus kuschelweichem Stoff. Erinnere dich, dass es für ein Baby schnell langweilig wird, längere Zeit immer nur die Autodecke oder einen anderen eintönigen Blickwinkel zu sehen. Ein farbenfrohes, weiches Stoffspielzeug hingegen regt seine Sinne an und bietet ihm während der Autofahrt etwas zum Greifen und Ertasten, zum Nuckeln und Kuscheln. Die verschiedenen Stoffe und spannende Features wie Rassel, Beißringe, Spiegel, Knisterfolien, Stoffbänder und ähnliches sorgen für Beschäftigung auf der Fahrt und am Urlaubsort. Tipp: All unsere Activity Toys wurden auf ihre Sicherheit getestet, bestehen aus unbedenklichen Materialien und erfüllen die höchsten Qualitäts- und Sicherheitsanforderungen.

 

  1. Wenn du ein Kind im Kindergarten- oder Schulalter hast, dann nimm ein Klemmbrett mit. So hat dein Kind eine Unterlage für Ausmalbilder oder Kinderrätsel. Auch ein großes, dünnes Bilderbuch mit hartem Umschlag kann als Unterlage dienen.

 

  1. Besorg ein paar Kinderhörspiele, die deine Kinder noch nicht kennen. So kommt keine Langweile auf.

 

  1. Für gute Stimmung im Auto sorgen lustige Kinderlieder, bei denen die Autoinsassen laut mitsingen dürfen – vorausgesetzt, es lenkt den Fahrer nicht ab.

 

 

Hacks für den Flug mit Kindern

 

  1. Hänge an die Koffer ein paar farbige, breite Geschenkbänder aus Stoff. So fällt es leichter, an der Gepäckausgabe deine Koffer wieder zu erkennen.

 

  1. Nimm leere Trinkflaschen Diese kannst du dann hinter der Sicherheitskontrolle an einem Trinkbrunnen oder Waschbecken mit frischem Wasser auffüllen. So hast du auch nach der Sicherheitskontrolle Wasser für den Flug oder für den Transfer vom Flug zum Hotel dabei.

 

  1. Fotografiere die Nummer deines Parkplatzes am Flughafen mit deinem Smartphone. Das hilft dir, dein Auto bei der Rückkehr wiederzufinden.

 

  1. Gib deinem Kind während Start und Landeanflug etwas zu trinken oder zu essen, damit es häufig schluckt und ihm die Ohren nicht wehtun. Wenn du ein Baby hast, dann plane, es in diesen Zeiten zu stillen oder ihm sein Fläschchen zu geben. Ist dein Kind älter, dann überrasche es mit einem Lolli oder Gummibärchen, da dies für ein häufiges Schlucken sorgt.

 

  1. Auch ein Luftballon kann für den Druckabgleich sorgen, wenn dein Kind ihn während Start oder Landung aufpustet.

 

  1. Wenn Kinder eine freie Nase haben, haben sie bei Start und Landung weniger Druck auf den Ohren. Daher empfiehlt sich abschwellendes Nasenspray, das du vor dem Einsteigen ins Flugzeug, oder vor Beginn des Landeanflugs, deinem Kind gibst. Doch nicht jedes Kind mag Nasenspray. Dann kann ein Tropfen naturreines ätherisches Cajeput Öl auf dem T-Shirt deines Kindes wunderbar helfen, um die Nase frei zu halten. Aber du solltest bei diesem Tipp ein paar Dinge beachten: Ein einziger Tropfen reicht tatsächlich aus. Es soll nicht mehr sein, da das Öl unverdünnt ist. Vermeide Hautkontakt, daher gib das Öl nur aufs Shirt oder den Pulli. Achte auf hochwertiges, naturreines Öl und vermeide Billigprodukte. In der Regel kann man diesen Tipp bei Kindern ab einem Alter von 3 Jahren verwenden, solange man tatsächlich nicht mehr als einen Tropfen nimmt und Hautkontakt vermeidet. Nicht bei Babys anwenden! Da jedes Kind individuell ist, sprich dich am besten vor der Reise mit einem Kinderarzt (-ärztin), Apotheker (-in) oder Heilpraktiker (-in) ab, die sich mit ätherischen Ölen auskennen! Wenn du ältere Kinder hast oder diesen Tipp bei dir selbst anwenden möchtest, dann brauchst du die Menge nicht vergrößern: Auch hier reicht ein Tropfen völlig aus.

 

  1. Wenn dein Kind trotz Nasenspray / Öl über einen Druck in den Ohren klagt – oder auch schon vorsorglich davor – spiele mit ihm Löwe und Elefant:
    Der Löwe liegt in der Sonne und gähnt. Kann dein Kind lauter gähnen als der Löwe?
    Der Elefant hat einen verstopften Rüssel und versucht trotzdem, durch den Rüssel zu pusten. Mag dein Kind Elefant spielen? Es hält sich die Nase mit der Hand zu und versucht, mit geschlossenen Lippen durch seinen „verstopften Rüssel“ zu pusten.
    Beide Übungen sorgen für einen Druckabgleich in den Ohren.

 

  1. Nimm bei Flugreisen mit Baby Ersatzkleidung für dich selbst mit. Dann kannst du deine Kleidung wechseln, sollte das Baby auf deinem T-Shirt ein Bäuerchen gemacht haben.

 

  1. Ein Halstuch oder ein dünner Schal schützt bei Flügen vor einem steifen Nacken aufgrund der Zugluft durch die Lüftung. Und sollte die Klimaanlage im Flugzeug zu kühl eingestellt sein, so gibt ein Tuch oder Schal ein angenehmes Wärmegefühl.

 

Hacks für eine Zugfahrt mit Kindern

 

  1. Gib deinem Kind, wenn es alt genug dafür ist, einen kleinen Kindertrolley für die Zugfahrt. Diesen kannst du mit Snacks, einer Kreativ-Box (Malstifte und Papier), ein paar kleinen Bilderbüchern und einer Spielzeug-Box füllen.

 

  1. Damit ihr als Familie nicht so viel Gepäck schleppen müsst, kannst du einen Teil des Gepäcks an deinen Zielort liefern lassen (als Paket oder auch als Koffer-Versand).
    Windeln, Babynahrung und sonstiges Zubehör kannst du dir vom Online-Geschäft deiner Lieblingsdrogerie direkt ins Hotel schicken lassen – häufig funktioniert das auch bei Ferienwohnungen.

 

  1. Bei kleinen Kindern ist es sinnvoll, eine kleine Decke Diese kannst du auf die Sitze legen und dein Kind zum Schlafen darauflegen. Damit es nicht vom Sitz fällt, klemme einen Koffer in den Spalt zwischen den Sitzen und den Sitz-Rücklehnen des Vordermanns. Sitzt ihr im Kinderabteil, so eignet sich die Decke, um dein Kind auf den Boden krabbeln zu lassen.

 

  1. Kleberlose, ablösbare Fensteraufkleber sorgen für Beschäftigung während der Zugfahrt.

 

  1. Reserviere ein Familienabteil oder, wenn du ein Baby oder Kleinkind hast, das Kleinkindabteil. Dann wirst du neben Passagieren sitzen, die verständnisvoll sind, sollte dein Kind mal schreien, weinen, oder etwas laut werden.

 

 

Hacks für den Strand

 

  1. Nimm eine Netz-Einkaufstasche mit. Diese nimmt im Koffer fast keinen Platz ein, ist aber am Strand ideal, um Sandspielzeug oder nasse, sandige Kleidung zurück zur Unterkunft zu tragen. Durch das Netz kann der Sand herausrieseln. So habt ihr keinen Sandkasten in eurer Unterkunft.

 

  1. Hänge an deiner Strandtasche einen oder ein paar Karabiner. Dort kannst du dann die Flip Flops oder Sandalen hängen, wenn ihr barfuß über den Sand lauft.

 

  1. Nimm einen kleinen Stoffbeutel mit zum Strand. Den kann dein Kind benutzen, um Muscheln, schöne Steine, Treibholz oder andere Schätze zu sammeln – eine wunderschöne Beschäftigung am Strand und bei Strandspaziergängen.Achtung: Nicht in allen Ländern ist das Muschelnsammeln gestattet! In manchen Ländern ist das Auflesen von Muscheln oder Korallen verboten, weil es als Eingriff in ein geschütztes Ökosystem gilt. Auch am Flughafen kann es zu Problemen kommen, wenn man unerlaubt Muscheln oder Naturprodukte mitnimmt. Manche Muschelarten zählen zu den gefährdeten Tier- und Pflanzenarten, für die eine Ein- und Ausfuhrgenehmigung erforderlich ist. Ein paar Urlaubsländer verbieten sogar jegliche Ausfuhr von Naturprodukten. Erkundige dich vorher, was die Richtlinien sind, bevor du deinem Kind das Sammeln von Muscheln, Schneckenhäusern, Steinen oder anderen Naturprodukten erlaubst.

 

  1. Fülle einen Eimer mit Meerwasser und stell ihn neben eurem Plätzchen am Strand hin. Wenn dein Kind etwas essen will, kann es im Eimer seine sandigen Hände waschen.

 

  1. Baue für dein Baby oder dein Kleinkind einen eigenen Pool am Strand. Dort ist es ungefährlicher als im Meer, das Wasser im Pool wärmt schnell auf, und dein Kind kann in deiner unmittelbaren Nähe spielen. Grabe für einen solchen Pool eine Mulde im Sand. Lege dann eine Pooldecke oder eine Plane (z.B. einen quadratisch zugeschnittenen Duschvorhang) drüber. Beschwere die Überreste der Plane, die außerhalb der Mulde auf dem Sand aufliegen, mit Sand. Fülle nun die Mulde mit Wasser aus dem Meer – fertig ist der Babypool.

 

  1. Nimm Papiermuffinförmchen mit. Wenn dein Kind ein Eis isst, kannst du den Eisstiel durch einen Schlitz im Förmchenboden schieben. Nun hast du einen Tropfen-Schutz.

 

  1. Verstecke Wertsachen oder Geld, das du am Strand dabeihast, in eine Taschentuchpackung zwischen den Taschentüchern. So zieht es keine Diebe an, wenn ihr als Familie zusammen im Meer seid. Du kannst sie auch in eine saubere Babywindel legen und die Windel zusammenrollen, damit sie benutzt aussieht. Oder du bastelst dir ein Geldversteck aus einer leeren, sauberen Sonnenmilchflasche.

 

  1. Wind und Sand können die Augen kleiner Kinder reizen. Wenn dein Kind gereizte Augen hat, hilft eine Kindersonnenbrille, um die Augen vor Sonne und Wind zu schonen. Es empfiehlt sich bei Reisen ans Meer auch, vorsorglich in die Reiseapotheke Augentropfen für Kinder einzupacken.

 

  1. Nimm einen Schwamm oder einen Schaumstoffball mit. Damit lassen sich am Strand spaßige Wasserschlachten ausführen. Achte nur darauf, dass diese Spielsachen in der Natur oder im Wasser nicht verloren gehen.

 

Hacks fürs Hotel, die Ferienwohnung oder das Restaurant

 

  1. Nicht jedes Hotel oder Restaurant verfügt über eine Spielecke. Packe dir vor der Reise Kinderrätsel, Labyrinthe, Ausmalbilder und ähnliches in einen Schnellhefter. Nimm einen zweiten, leeren Schnellhefter und stelle eine Beschäftigungstasche für die Mahlzeiten her: Vor jeder Mahlzeit füllst du den leeren Schnellhefter mit 2-4 Blättern. Gib diesen Schnellhefter zusammen mit Buntstiften in eine Stofftasche. Diese kannst du dann zu den Mahlzeiten mitnehmen und während dem Essen über deine Stuhllehne hängen. Wenn dein Kind fertig mit dem Essen ist, darf es die Tasche haben und sich am Tisch beschäftigen, bis auch der Rest der Familie mit dem Essen fertig ist.

 

  1. Wenn du ein Baby oder Kleinkind hast, dann bereite dir eine Extra-Tasche vor, die du zu allen Mahlzeiten mitnimmst: Hier packst du alles ein, was dein kleiner Spatz für die Mahlzeit benötigt: Feuchttücher, Lätzchen, vielleicht seine eigene Trinkflasche, Gläschen oder sonstiges.

 

  1. Wenn ihr im Hotel oder in der Ferienwohnung kein Kinderbett habt und euer Baby oder Kleinkind in einem Erwachsenenbett schläft, könnt ihr einen Rausfall-Schutz basteln. Dazu nehmt ihr ein großes Badetuch, rollt es quer zu einer langen Rolle zusammen und schiebt diese unter das Bettlaken. Die Erhebung an der Seite sorgt dafür, dass euer Kind nicht so leicht aus dem Bett fallen kann. Wenn ihr eine Schwimmnudel aus Schaumstoff dabeihabt, so eignet sich diese auch gut, um, unters Laken geschoben, eine Begrenzung im Bett zu schaffen. Oder ihr genießt im Urlaub einfach das Familienbett.

 

  1. Hat dein Kind seine Puppe oder sein Lieblingsstofftier dabei, so kannst du diesem aus einem Stofftuch oder breiten Schal und einer Schnur eine Puppen/Kuscheltier-Hängematte basteln.

 

Hacks für den Campingurlaub

 

  1. Pack ein kleines, aufblasbares Babyplanschbecken ins Gepäck. Wenn es nicht zu groß ist, kannst du es vor dem Wohnmobil oder Zelt aufstellen. Es eignet sich tagsüber als Aufbewahrung für Spiel- oder Strandsachen. So liegen die Spielsachen deines Kindes nicht überall verstreut herum. Und wenn es heiß ist, taugt es auch mal als Pool.

 

  1. Wenn du eine größenverstellbare Klemmstange in der Dusche des Wohnmobils aufhängst und Kleiderbügel daran befestigst, hast du einen zusätzlichen Kleiderschrank. Natürlich nur, wenn du bei einem Campingplatz mit Sanitäranlagen bist und die Dusche des Wohnmobils nicht benötigst.

 

  1. Wenn die Schuhe nass, schmutzig und schlammbeschmiert sind, kann man sie in Duschhauben packen und dann zum Trocknen ins Wohnmobil stellen. Umweltfreundlicher ist es, von zu Hause altes Zeitungspapier mitzunehmen und schmutzig-nasse Schuhe dort abzustellen oder einzuwickeln. Wenn die Schuhe getrocknet sind, wirfst du das schmutzige Zeitungspapier ins Altpapier oder verwendest es fürs Lagerfeuer.

 

  1. Damit Ameisen nicht den Esstisch hochkrabbeln können, stelle unter jedes Tischbein eine Schale mit Wasser.

 

  1. Bei Zelten empfehlen sich Poolnudeln als Schnürschutz: Die gespannten Seile werden von herumrennenden Kindern oft übersehen. Durch die Poolnudel werden die gespannten Seile sichtbarer und die Unfallgefahr sinkt. Du könntest auch Streifen von alten Stoffen daheim einpacken, auf dem Campingplatz dann an die Schnüre binden und herabhängen lassen. Auch das sorgt für eine bessere Sichtbarkeit. Notfalls kannst du die Stoffstreifen noch mit einer Klammer fixieren.

 

Wer noch unsicher ist, wo die Reise in diesem Sommer hingehen soll bzw. in welche Länder man aufgrund der Corona Pandemie aktuell schon verreisen darf, der kann sich z.B. unter adac.de über die aktuellen Bestimmungen für Reisende aus Deutschland in zahlreiche Urlaubsländer informieren.

Das könnte dir auch gefallen