Kinderzimmer: Diese Dinge dürfen in der Kuschelecke nicht fehlen

Verena

Kinder brauchen einen gemütlichen Rückzugsraum. Mit diesen Dingen macht ihr ihn zu etwas Besonderem. Weich und ausgefallen darf er sein.

Jetzt, wo die Kinder wieder viel draußen toben, ist es umso wichtiger, dass sie drinnen eine gemütliche Kuschelecke haben. Dort finden sie Ruhe und neue Kraft. Es gibt viele Möglichkeiten, einen Rückzugsort im Kinderzimmer einzurichten: Ihr könnt einen schützenden Baldachin spannen, Lichterketten aufhängen oder ein Bücherregal mit spannender Lektüre bestücken. Was aber auf keinen Fall fehlen darf, sind Kuschelsachen! Schön weich muss es sein. Kinder lieben es, in ein Meer von flauschigen Kissen, Decken und Stofftieren abzutauchen. Wir haben fünf Tipps für eure Kuschelecke zusammengestellt:

Knuffige Kuschelkissen

Natürlich dürfen bunte, flauschige Kissen nicht fehlen. Am besten in wunderschöner Form wie der meerblaue Wal. Als Akzent in der Kuschelecke eignen sich zudem Wärmekissen, die mit ihrer Kirschkernfüllung für Behaglichkeit sorgen. Und wenn euer Kind eine Leseratte ist, stützt ein praktisches Nackenhörnchen, das normalerweise gerne im Auto eingesetzt wird, den Kopf, während die Gedanken in abenteuerlichen Welten unterwegs sind.

Aktivkissen zum Erforschen

Kleine und große Kinder lieben Aktivkissen mit verschiedenen Funktionen. Der 1,20 Meter lange Drache KliKlaKlecks mit den Knisterohren lädt nicht nur zum Anschmiegen ein, sondern vor allem zum Erkunden seiner Geheimnisse. Er versteckt eine Rassel, eine Quietsche, einen Beißring und sogar einen vibrierenden Würfel. Das Entdeckerkissen Hund eignet sich als Lehne, Seitenschläferkissen oder einfach zum Erforschen.

Riesige XXL-Stofftiere

In Gesellschaft fühlt sich euer Kind am wohlsten. Da Mama nicht die ganze Zeit mit in der Kuschelecke sitzen kann (und will), sind Stofftiere die besten Begleiter. Kinder lieben es, Tieren nah zu sein. Kuscheltiere sind Trostspender, geduldige Zuhörer und Freunde. Sie fördern die Fantasie und sogar die Selbstheilung. Etwas ganz Besonderes ist es, mit XXL-Stofftieren zu kuscheln. Mit ihren 80 cm Höhe sind sie etwa so groß wie ein einjähriges Kind! Der treuherzige Fuchs ist besonders weich und schmiegt sich zur Märchenstunde gerne an eine Kinderschulter. Und der plüschige Bär ist sowieso ein Höhlenbewohner, der nirgendwo lieber ist als in der Kuschelecke.

Wärmende Decken

Zum richtigen Lümmeln auf dem Kinderzimmerboden braucht es außerdem eine flauschige und wärmende Unterlage mit Vlieseinlage und doppelt verarbeitetem Plüsch. Je nach Farbe und Motiv bekommt die Kuschelecke dadurch schon eine eigene Note. Zum Zudecken und Einkuscheln eignet sich eine leichte, weiche Decke. Für Babys könntet ihr auch eine Aktivdecke bereitlegen, die viele Anregungen bietet.

Weiches Spielzeug

Für kleinere Kinder ist Lernspielzeug eine beliebte Abwechslung. Der Stapelturm mit Bauernhoftieren passt gut in die Kuschelecke, weil er nicht nur zum Spielen anregt, sondern auch zum Schmusen. Ein echtes Highlight sind bunte Kegel aus weichem Stoff. Sechs lustige Tiere müssen mit dem Stoffball umgeworfen werden. So kommt in der Kuschelecke garantiert nie Langeweile auf.