Fördern von Anfang an: Clevere Geschenke für Babys

Jacqueline
15.08.2018

Schenken macht Spaß, besonders wenn sich ein Baby im Freundes- oder Familienkreis ankündigt. Etwas zum Spielen, Kuscheln und Entdecken sollte es dann sein. Denn: Mit der Förderung der Kleinen kann man nicht früh genug beginnen.

Bei lieben Freunden, Geschwistern oder Verwandten ist ein Baby unterwegs. Zu diesem freudigen Ereignis möchte man etwas ganz Besonderes schenken, was Eltern und Kind glücklich macht. Doch was kommt wohl am besten an? Damit es nicht das x-te Babyhandtuch oder irgendein Spielzeug ist, hier mein Tipp: Das Geschenk sollte einzigartig sein – genau wie der kleine Erdenbürger – dabei aber auch schön kuschelig und babygerecht für die ersten Monate. Ich schenke deshalb immer gerne etwas, das Bestand hat und an das man sich später gern zurückerinnert. Etwas, das schön und zugleich nützlich ist und mit dem das Baby nicht nur spielen, sondern auch gefördert werden kann.

Meine Geschenk-Tipps fürs Baby:

1. Für ein Kinderleben: Schnuffeltücher

Ganz oben auf meiner Liste stehen dabei Schnuffeltücher. Vielleicht habt ihr auch ein Kind in eurem Umfeld, das sein Schnuffeltuch so innig liebt, dass seine Eltern es gleich in mehrfacher Ausführung haben? Tatsächlich wählen sich die meisten Babys ab etwa dem dritten Monat ein sogenanntes „Übergangsobjekt“ aus. Wenn Mama mal nicht kuscheln kann, dann wird eben mit dem Schnuffeltuch gekuschelt. Das ist wichtig für die emotionale Entwicklung. Und im Gegensatz zu Kuscheltieren sind Tücher anschmiegsamer und handlicher. Der einzige Nachteil: Eventuell müsst ihr zum ersten Geburtstag des Kindes bereits Nachschub besorgen.

2. Die Melodie des Lebens: Spieluhren

Schon ab dem sechsten Schwangerschaftsmonat nehmen Babys im Bauch die Lieder wahr, die wir ihnen vorspielen oder -singen. Später im Baby- oder Beistellbett kann das Kleine abends den Klängen der ihm vertrauten Spieluhr lauschen. Schön, wenn das Baby mit der Melodie dann ein Kuscheltier verbindet – am besten mit eigenem Namen. Viele Kinder nutzen ihre ersten Spieluhren bis zur Grundschulzeit als Kuscheltiere und ziehen sie immer und immer wieder auf. Der beste Beweis dafür, dass Spieluhren ein Geschenk fürs Leben sind.

3. Wie gemacht für kleine Hände: Greiflinge

Ebenfalls ein sinnvolles erstes Geschenk ist ein Greifling. Er wird garantiert nicht lange ungenutzt herumliegen. Greiflinge und Rasseln animieren das Kind dazu, gezielt zu greifen, und unterstützen es damit in seiner Entwicklung. Wenn ein Baby das erste Mal bewusst einen Gegenstand in die Hand nimmt – was meist zwischen dem dritten und zehnten Lebensmonat geschieht –, ist das ein fast so wichtiger Schritt wie das Sitzen oder Laufen Lernen. Je kuscheliger, abwechslungsreicher und interessanter die Greiflinge dabei sind, umso schneller wird das Kind zugreifen.

 

4. Ablenkung und Animation: Mobiles

Was in der Kinderarztpraxis funktioniert, sollte auch daheim über dem Wickeltisch klappen: Mobiles sind nicht nur dekorativ, sondern auch ein schöner „Blickfang“ für Babys. Kinder lieben die Bewegung der bunten Objekte, selbst wenn sie dem Wickelalter schon entwachsen sind. Ab etwa der dritten Woche können Babys die Objekte in ihrer Nähe fixieren. Bald auch schon folgen sie den sich bewegenden Anhängern mit den Augen. Daraus kann schnell ein lustiges Wickelspiel werden, das noch dazu die Kopfbewegung des Babys fördert.

5. Begleiter für unterwegs: Anhänger

Man sieht sie an Kinderwagen, Babyschalen und Buggys: weiche Spiel-Anhänger mit lustigen Funktionen. Sie vereinen beinahe alles, was ein Geburtsgeschenk erfüllen sollte, und sind dabei noch wunderbar kuschelige Begleiter für unterwegs. Mit Anhängern kann man das Kind zum Beobachten anregen und ihm etwas zum Greifen, Tasten und Entdecken anbieten. Das Wichtigste dabei: Die Anhänger müssen gut zu befestigen und dabei kuschelig weich und bunt sein. Dann könnt ihr sicher sein, dass dieses Geschenk sehr lange geliebt und genutzt wird.

6. Für Entdecker: Aktiv-Spielzeug

Wenn das Baby etwa ab dem dritten Monat anfängt, sich zu drehen und aktiv zu werden, dann sollte man es bei seinen Entdeckungen unterstützen. Am besten geht das mit Aktiv-Spielzeug. Wenn es ein größeres Geschenk zur Geburt sein soll, verschenke ich gerne eine Aktiv-Spieldecke, auf der das Kleine nicht nur besonders bequem liegen, sondern auch die lustigen Greif-, Rassel- oder Knisterelemente bespielen kann. Ein Geschenk, das garantiert über viele Monate Freude bereitet. Braucht das Baby neue Herausforderungen, gibt es Aktiv-Kuscheltiere, die mit Rassel und weiteren Funktionen das Baby immer wieder überraschen. Mit Beißringen, die beim Durchbruch der ersten Zähnchen beruhigen, mit einem Spiegel, in dem es sich betrachten kann, oder mit weichen Stapelfiguren, um die Geschicklichkeit zu trainieren.

Geschenk gefunden? Nein? Dann entscheidet ihr am besten nach eurem Geldbeutel und danach, was den werdenden oder frisch gebackenen Eltern besonders wichtig sein könnte. Wenn ihr sie ein bisschen besser kennt, dann sollte es leicht sein, das passende und zugleich fördernde Geburtsgeschenk auszusuchen. Hauptsache, es ist kuschelig und schmusig genug, damit das Baby lange etwas davon hat.