Einschlafrituale: Wie Kinder am Abend zur Ruhe kommen

sigikid

Ein Einschlafritual bildet einen wichtigen Übergang vom ereignisreichen Tag mit all den vielen Eindrücken und Erlebnissen hin zur Stille der Nacht. Es hilft Kindern dabei, den Tag ausklingen zu lassen, ruhig zu werden, sich zu entspannen und sich auf den Schlaf einzustimmen. Dabei gibt die Regelmäßigkeit eines Rituals Kindern Orientierung und vermittelt ihnen Verlässlichkeit und Sicherheit.

Einschlafrituale können in jeder Familie ganz unterschiedlich aussehen. Und sogar innerhalb einer Familie kann das Abendprogramm bei jedem Kind nochmals anders sein – denn Kinder haben unterschiedliche Vorlieben. In unserem Blog stellen wir euch zehn der beliebtesten Ideen vor und verraten dazu viele tolle, praktische Tipps für die Umsetzung.

 

  1. Vorlesen

 

Eines der wohl bekanntesten Rituale ist das abendliche Vorlesen. Der Klang der elterlichen Stimme beruhigt das Kind, während die Geschichte ihm hilft, die Erlebnisse und Eindrücke des Tages loszulassen.

Nicht immer ist es einfach, eine kindgerechte Geschichte zu finden, die keine beängstigenden Inhalte hat, deren Wortschatz kindgerecht ist und gute Werte vermittelt. Doch gerade kurz vor dem Einschlafen ist die richtige Auswahl der Geschichten wichtig. Auf unserem Kinderblog findest du regelmäßig neue, liebevolle Vorlesegeschichten zum Ausdrucken, die diese Aspekte erfüllen und dazu noch komplett kostenlos sind. Die Geschichten haben wir dir hier verlinkt.

 

 

  1. Podcasts oder kurze Kinderhörspiele

 

Kennst du diese Abende, wo du selbst zu müde zum Vorlesen bist? Dein Kind liebt es zwar, wenn du ihm etwas vorliest – noch wichtiger ist ihm jedoch, dass du bei ihm bist und dir ungestörte Zeit für dein Kind nimmst. Du kannst dich also auch neben deinem Kind aufs Bett setzen und mit ihm gemeinsam einer beruhigenden Hörgeschichte als Podcast zuhören. So könnt ihr beide abschalten, entspannen und es euch zusammen gut gehen lassen.

Gut zu wissen: Unsere kostenlosen Podcasts dauern im Durchschnitt nur 10 Minuten und wurden ganz bewusst ohne Nebengeräusche oder eine Vielzahl von Stimmen gestaltet. Wenn du mehr darüber wissen möchtest, findest du auf unserem Blog auch einen Beitrag zum Thema „Hörbücher für Kinder: Auch Zuhören will gelernt sein

 

 

  1. Kuscheln

 

Es ist bekannt, dass Kuscheln für eine Ausschüttung sogenannter Glückshormone sorgt. Außerdem vermittelt die liebevolle Berührung dem Kind Geborgenheit und sorgt für einen Abbau von Stress oder Ängsten. Mehr noch: Kuscheln hat sogar einen positiven Einfluss auf die Gesundheit. Daher ist es ein schönes Ritual, sich abends zu seinem Kind aufs Bett zu setzen und es einfach in den Arm zu nehmen. Dabei kann man mit dem Kind auch über die schönsten Erlebnisse des Tages sprechen (siehe nächster Punkt) und so den Tag Revue passieren lassen.

 

 

  1. Dankbarkeit

 

Die Frage: „Wofür bist du heute dankbar?“ hilft Kindern, sich noch mal an die schönen Erlebnisse des Tages zurückzubesinnen und kultiviert einen Lebensstil der Wertschätzung. Dabei gilt die Frage natürlich nicht nur dem Kind, sondern auch den Eltern. Wer möchte die Frage wohl zuerst beantworten?

 

 

  1. Massage

 

Eine kleine Massage steigert das Wohlbefinden deines Kindes und hilft ihm, zu entspannen. Schon Babys lieben sanfte Massagen. Gedämmtes Licht und ruhige instrumentale Musik sorgen für eine schöne Stimmung. Manche Kinder bevorzugen es, wenn bei einer Massage ihre Fantasie angeregt wird, indem die Massage mit einer Geschichte oder mentalen Bildern verknüpft wird.

Zum Beispiel kann das Kind Wetterfrosch spielen und sagen, wie das Wetter sein soll. Bei Sonne legt man dem Kind die Hände wärmend auf seinem Rücken; bei Regen klopfen die Fingerspitzen sanft wie Regentropfen auf den Rücken und auf die Schultern des Kindes. Bei Gewitter trommelt man mit den Fingern leicht auf dem Rücken, und bei Wind streicht man mit der Hand über den Rücken und ahmt dabei das sausende oder brausende Geräusch eines starken Windes nach.

Zwei weitere beliebte Entspannungsmassagen für Kinder sind das sogenannte Pizzabacken oder die Igel-Ball-Massage. Infos dazu findet ihr hier auf unserem Blog.

 

 

  1. Gutenachtlieder

 

Der vertraute Klang deiner Stimme beruhigt, besänftigt und tröstet dein Kind. Dabei brauchst du keine perfekte Stimme haben, damit deine Lieder Gefallen finden. Singen kann Kinder sogar nachhaltiger beruhigen als Reden, wie eine Studie der University of Montreal an Babys herausfand. Trau dich also ruhig, deinem Kind etwas vorzusingen, eine Melodie zu singen oder zu summen.

Aber auch Spieluhren können zum Einsatz kommen und sind gerade bei Babys beliebt – manchmal begleitet so eine kuschelige Spieluhr sogar durch die ganze Kleinkindzeit beim Einschlafen.

 

 

  1. Kinderyoga

 

Kinderyoga bietet Kindern eine Möglichkeit, sich noch einmal zu recken und zu strecken und seinen Körper zu spüren, bevor sie sich ins Bett kuscheln. Auf YouTube gibt es entspannende Kinderyogavideos speziell fürs Abendritual, z.B. hier. Auch dies sorgt für eine beglückende Qualitätszeit zusammen mit deinem Kind und hilft beim Abschalten vom ereignisreichen Tag.

Eine andere Idee ist, dem Körper vor dem Einschlafen nochmal Gute Nacht zu sagen: „Gute Nacht, ihr Zehen“ (dabei werden die Zehen mit den Fingern berührt).

„Gute Nacht, Schultern“ (dabei streicht man sich mit den Händen über die Schultern).

„Gute Nacht, Ohren“ (dabei wackelt man mit den Händen an den Ohren).

Und so weiter. Dabei machst du die Bewegungen an deinem eigenen Körper vor, und dein Kind ahmt sie nach. Zum Abschluss kannst du dann sagen: „Gute Nacht, kleine Maus“ und deinem Kind eine große, liebevolle Umarmung schenken.

 

 

  1. Kuscheltieren Gute Nacht sagen

 

Für so manches Kind ist es auch wichtig, vor dem Einschlafen noch jedem Kuscheltier und jeder Puppe Gute Nacht zu sagen. Erst wenn sich das Kind vergewissert hat, dass alle seine Kuscheltiere glücklich und zufrieden sind, ist es bereit, um selber ins Bett zu gehen.

 

 

  1. Fingerspiele und Bettgeh-Reime

 

Fingerspiele eigenen sich schon bei Babys und kleinen Kindern als Einschlafritual. Sie bringen dein Kind zum Lachen, machen es glücklich und unterstützen auf spielerische Art die Eltern-Kind-Bindung.

Hinzu kommt, dass Reime aufgrund des harmonischen Sprachklangs eine besonders angenehme Wirkung haben.

Auf unserem Blog findest du einen Bettgeh-Reim für Abendrituale mit kleinen Kindern, den wir extra dafür verfasst haben.

Die passende Geschichte von der kleinen Ente, die nach einem Bettchen sucht, findest du ebenfalls auf unserem Blog.

 

 

  1. Abendritual-Planer (Bedtime Chart)

 

Bettgehzeit besteht nicht nur aus dem Moment unmittelbar vor dem Einschlafen, sondern auch aus den verschiedenen Schritten davor: Zähneputzen, Pyjama anziehen, Gesicht waschen, und so weiter. Manche Familien haben für Kinder eine bebilderte Tabelle (im englischen Bedtime Chart), auf dem die Kinder diese Tätigkeiten abhaken, umklappen o.ä. können. Wir haben uns zwei solche Einschlafritual-Charts ausgedacht – als spielerische „Gute Nacht Einsatzfahrt“ für Kinder, die die Feuerwehr lieben oder einen Abendritual- Planer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das könnte dir auch gefallen