(petrenkod | www.istockphoto.com)

Das kann ich schon alleine! Anziehhacks für Kinder

Julia

Welcher Schuh, gehört zu welchem Fuß? Schuhe Binden. Reißverschlüsse schließen. Mit diesen kleinen Tricks kannst du deinem Kind helfen, sich selbst anzuziehen.

Die vermutlich einfachste Methode, wie Kinder erkennen, welcher Schuh an welchen Fuß gehört

Für diesen Schuh-Hack brauchst du weder Aufkleber noch Stifte. Man braucht nur etwas Fantasie (davon haben kleine Kinder unendlich viel) und die vielleicht auf ersten Blick seltsam anmutende Frage: „Küssen sie sich?“.

Das Kind schaut sich die Schuhe an – egal, ob Gummistiefel, Sandalen, Hausschuhe oder Barfußschuhe. Es hält die Schuhe im leicht schrägen Winkel vor sich. Und dann überlegt es sich:

  • Wie küssen sie sich?
  • So rum?
  • Oder andersrum?

Schuhe binden

Die meisten Kinderschuhe haben keine Schnürsenkel. Trotzdem kommt irgendwann die Zeit, in der dein Kind lernen sollte, einen Knoten und eine Schleife zu binden. Damit sollte man jedoch erst mit 5-7 Jahren beginnen.

Mit unserem Hasenreim lernt dein Kind Knoten und Schleife und hat gleichzeitig Spaß dabei:

 

Kinderreim Knoten

Zwei Hasen kreuzen ihren Weg.
(Jeder Schnürsenkel ist ein Hase. Die Schnürsenkel werden überkreuz gelegt.)

Der eine huscht durchs Loch
,

(Der oben liegende Schnürsenkel huscht durch „das Loch“ durch)

Dann rennen beide weg.

(Nun wird an beiden Schnürsenkeln gezogen. Der Knoten bildet sich.)

 

Kinderreim Schleife binden

Hasenohr rechts und Hasenohr links
(Mit dem rechten Schnürsenkel macht man eine Schlaufe (ein Hasenohr), die man mit der rechten Hand hält. Mit dem linken Schnürsenkel macht man ebenfalls eine Schlaufe (ein Hasenohr), die man mit der linken Hand hält.)

Die Ohren kreuzen sich
.

(Die Schlaufen werden überkreuz gelegt.)

Das eine Hasenohr huscht durchs Loch
.

(Die oben liegende Schlaufe huscht durch das „Loch“ bei den Daumen durch.)

Zieh sanft an den Ohren
.

(Jetzt zieht man an beiden Schlaufen. Die Schleife bildet sich.)

Die Schleife ist geboren!

(Die Schleife ist fertig.)

 

Der Kleiderbutler

Spätestens dann, wenn Kinder anfangen, sich selbst anzuziehen und sich dabei die schrägsten Kombinationen aus dem Schrank heraussuchen, macht es Sinn, einen Kleiderbutler zu gestalten: Eine Ablagefläche, auf denen man ihnen am Vorabend die Kleidung für den nächsten Morgen bereitlegt.

Dafür kann man ein extra Fach im Kinderkleiderschrank oder auf dem Regal einräumen. Man könnte aber auch einen extra Kleiderbutler herstellen. Dazu eignet sich ein alter Stuhl. Wer die Zeit hat und Freude am kreativen Schaffen hat, kann ihn vorher farbig anstreichen und ihm ein lustiges Gesicht auf die Lehne malen. Hinten an die Lehne kann man einen Kleiderhaken für Strickjacke o.ä. ankleben.

Schon ist der Kleiderbutler fertig!

Auf der Sitzfläche ist Platz, um Hose, T-Shirt, Socken und Unterwäsche hinzulegen. Unter den Stuhl kann man die Hausschuhe hinstellen. Und die Lehne eignet sich für Kleidung, die man hinhängen möchte und die einen Haken oder Platz für einen Kleiderbügel benötigt.

Abends kann man das Kind auch gerne beim Kleider-aussuchen beteiligen. So vermeidet man unnötiges Geschrei am Morgen („Aber Mama, das wollte ich nicht anziehen!“).

 

Haarspangen-Aufbewahrung

Viele Eltern mit kleinen Mädchen kennen das Problem: Wohin mit all den Haarspangen und – klammern?

Sehr gut eignet sich eine extra „Schatzkiste“ dafür, die nur der Aufbewahrung dieser Haarspangen dient. Wenn du noch keine solche Schatzkiste hast, empfehlen wir dir eine unserer Brotdosen, die ein prima Geschenk für kleine Mädchen sind:

Durch das herausnehmbare Innenfach kann dein Mädchen die Haarspangen von den Haargummis trennen. Falls es Kinderschmuck hat, ist auch hierfür Platz. Das liebevolle rosafarbene Design gewinnt die Herzen der Kinder auf den ersten Blick. Und einer der größten Vorteile: Diese „Schatzkiste“ können auch schon kleine Kinder mühelos selbst öffnen und schließen!

Ein weiterer Hack zur platzsparenden Haarschmuckaufbewahrung:

Benutze ein ca. 1 cm breites, hübsches Geschenkband aus Stoff (ungefähr 50-60 cm lang). Das kannst du entweder im Bad an einen Haken aufhängen oder beim oben genannten Kleiderbutler an die Lehne befestigen. Es sollte senkrecht nach unten hängen. Nun lassen sich alle Spangen und Haarklammern an dieses Geschenkband übersichtlich und der Reihe nach klammern.

 

Jacken selbständig anziehen

Das ist am Anfang gar nicht so leicht: die Ärmel finden, die Jacke richtig herum anziehen, nicht oben und unten oder rechts und links verwechseln, sich nicht verheddern…

Wenn die Kinderjacke eine Kapuze hat, gibt es einen ganz einfachen Trick, mit dem das Anziehen kinderleicht wird: Man fängt mit der Kapuze an!  Das Kind setzt sich zuerst die Kapuze der Jacke auf und lässt die Jacke am Rücken herunterhängen. Nun braucht es nur noch mit den Armen in die Ärmel schlüpfen – fertig.

 

Anzieh-Lern-Stofftiere

Reißverschlüsse, Druckknöpfe, Klettverschlüsse, Knöpfe u.ä. stellen Kinder vor echte Herausforderungen. Unter anderem werden hier Hand-Augen-Koordination, feinmotorische Geschicklichkeit und die haptische Wahrnehmung benötigt. Doch Übung macht den Meister: Je öfter Kinder derartige Tätigkeiten machen, desto leichter fällt es ihnen.

Damit Kinder all diese Tätigkeiten spielerisch lernen und sich die dafür nötigen Fertigkeiten mit Spaß und Freude aneignen, haben wir besondere Lerntiere entwickelt. Sie sind – aus Kinderaugen gesehen – relativ groß und so kuschelweich, dass sie für Liebe auf den ersten Blick sorgen.

 

Die richtige Kleidung wählen

Kinder lernen das selbständige An- und Ausziehen schrittweise. Mit ca 1 ½ Jahren fangen Kleinkinder an, sich selbst die Hose oder Socke auszuziehen. Aber erst mit 3 Jahren sind sie motorisch in der Lage, sich auch selbst eine Hose oder ein anderes Kleidungsstück anzuziehen. Mit 5 bis 6 Jahren kommt ein Kind auch allein mit den meisten Verschlüssen zurecht.

Um den Kindern das Anziehen-Lernen nicht unnötig schwer zu machen, sollte man Kleidung wählen, die nicht nur toll aussieht, sondern sich beim An- und Ausziehen auch kinderleicht in der Handhabung erweist:

  • Hosen ohne Knöpfe oder Reißverschlüsse – am besten Hosen mit breitem Stoffbund wählen, da sie für Kinder beim Tragen am Bequemsten sind
  • Jacken mit Reißverschlüssen statt Knöpfen
  • Dehnbare Stoffe bei T-Shirts und Pullis. So fällt es Kindern leichter, ihre Arme und Kopf durch die jeweiligen Löcher zu schieben.
  • Schöne Prints, Muster oder kleine Stickereien auf der Vorderseite der Oberteile helfen Kindern, vorne und hinten zu unterscheiden.
  • Oberteile, deren Kopföffnungen weit zu öffnen sind, z.B. mit amerikanischem Ausschnitt, Druckknopfverschlüssen oder durch besonders elastische, weiche Stoffe. So bleibt der Kopf beim selbständigen An- und Ausziehen nicht stecken.

Das könnte dir auch gefallen

10 Dinge, mit denen Ausflüge in die Natur für dein Kind nicht langweilig werden

Du bist in der Natur unterwegs und dein Kind weigert sich, weiterzulaufen? Deinem Kind wird während dem Familienausflug langweilig? Oder es fängt an, zu jammern, dass es nur noch heim möchte? Um solchen Situationen vorzubeugen, stellen wir dir 10 Dinge vor, die im Rucksack kaum Platz einnehmen, die für Abwechslung sorgen und mit denen du dein Kind auch während längeren Spaziergängen, Familienwanderungen und Ausflügen bei Laune halten kannst.

Artikel lesen