(encrier | www.istockphoto.com)

Das 7 Tage Osterprogramm: Tipps für die Osterferien zu Hause

sigikid

Nicht wenige Familien fühlen sich urlaubsreif – trotzdem ist es den meisten aufgrund der Corona-Situation derzeit nicht möglich, zu verreisen. Gleichzeitig sind auch viele Ausflugsziele wie Therme, Kindermuseen, Indoor Spielplätze und Zoos weiterhin geschlossen. Hier verraten wir dir 7 tolle Beschäftigungstipps für die Osterzeit. Wenn du dir für jeden Tag einen solchen Tipp vornimmst, hast du ein tolles „Ferienprogramm“, nicht nur für dein Kind bzw. deine Kinder, sondern auch für euch als Familie. Welchen Tipp du für welchen Tag einplanst, bleibt dir überlassen. Du wirst sehen, dass Vorschläge dabei sind, die sich auch bei Schmuddelwetter eignen, und Tipps für Sonnenscheintage.

Tag 1:

Wir pflanzen Kräuter

 

Egal ob du einen Garten, Balkon oder nur die Fensterbank hast – Kräuter lassen sich überall anpflanzen.

Kresse ausssäen mit kleinen Kinder (ab 2 Jahren):

Damit kleine Kinder das Wachsen der Kräuter selbst beobachten können, eignet sich Kresse am besten – denn diese keimen sehr schnell und lässt sich schon nach wenigen Tagen „ernten“.

Du brauchst:

  • Leere und saubere Joghurt- oder Quarkbecher (am besten solche, die außen einfarbig und ohne Druck sind. Sie sollten möglichst niedrig sein).
  • Sticker
  • Erde oder Wattepads
  • Kressesamen
  • Eine Sprühflasche zum Gießen
  • Sticker oder Aufkleber

Lass dein Kind zunächst die Becher mit bunten Stickern verzieren. Danach füllt ihr die Joghurtbecher mit Erde oder Wattepads und sät die Kressesamen (nicht zu tief in die Erde drücken, da sie Lichtkeimer sind). Nun wird die Erde bzw. die Wattepads mit der Sprühflasche reichlich befeuchtet. Das Sprühen mit der Wassersprühflasche macht kleinen Kindern enormen Spaß – und zusätzlich besteht dabei, anders als bei der Gießkanne, nicht die Gefahr, die Saatkörner zu ertränken.

Nun kann dein Kind jeden Tag zusehen, wie die Kressesamen wachsen. Jeden Tag sollte Wasser nachgesprüht werden, damit die Erde bzw. die Wattepads immer schön feucht bleiben.

Schließlich kann die Kresse mit einer Schere abgeschnitten werden. Hm… lecker! Kresse ist übrigens nicht nur gesund, sondern schmeckt super in selbstgemachtem Frühlingsquark oder auf ein Butterbrot gestreut.

 

Salat aus dem Eierkarton

Ist dein Kind/sind deine Kinder etwas älter, könnt ihr auch andere Kräuter und Pflanzen säen, z.B. Salat in Eierschalen.

Dafür brauchst du:

  • einen leeren Eierkarton
  • mehrere halbe Eierschalen (ohne Ei, ausgewaschen und getrocknet)
  • Erde
  • Salatsamen oder andere Saatkörner
  • Wassersprühflasche
  • Klarsichtfolie

Lege die halben Eierschalen in den Eierkarton und lass dein Kind sie mit Erde füllen (am besten einen Löffel benutzen). Dann kommen 2-3 Salatsamenkörner in jedes „Ei“. Nicht zu tief hineindrücken, wenn die Samenkörner Lichtkeimer sind.

Nun müssen die Saatkörner reichlich mit der Sprühflasche mit Wasser befeuchtet werden. Anschließend wird der offene Eierkarton mit Klarsichtfolie abgedeckt. Das sorgt dafür, dass die Erde nicht so schnell austrocknet und ein feucht-warmes Klima entsteht, welches für die Keimung perfekt ist.

Wer will, baut aus seinem Eierkarton noch schnell ein provisorisches Gewächshaus: Vier Buntstifte mit der Spitze nach unten in den Rand oder in die „Erhöhungen“ in der Mitte des Eierkartons stecken und darüber dann die Klarsichtfolie legen.

Stelle den Eierkarton an einen sonnigen Ort und lass dein Kind seinen Salat täglich mit Wasser besprühen. Wenn die Pflanzen dann etwas gewachsen sind, könnt ihr sie in einen größeren Topf oder in ein Beet setzen – mitsamt der Eierschale. Beim Umpflanzen zerdrückst du die Schale leicht. Die Eierschale wird zu Kompost und gibt dabei Nährstoffe in den Boden ab.

Wenn du mehrere Pflanzenarten in Eierkartons säen willst, kannst du auf ein Stück Pappe den Namen der Pflanze schreiben, an einen Zahnstocher befestigen und den Zahnstocher in den Eierkarton stecken. Beim Umpflanzen kann das kleine Schild ebenfalls mit Umziehen. Tipp: Lass dein Kind Bilder der Pflanzen auf die Schilder malen.

 

Bunte Küchenkräutertöpfe

 Dafür brauchst du:

  • Küchenkräutertöpfe aus dem Supermarkt oder dem Bioladen (Basilikum, Schnittlauch u.ä.)
  • Blumentöpfe aus Ton oder Keramik, groß genug für die Küchenkräuter
  • Stifte, die auf Ton oder der Keramik malen (z.B. wasserfeste Stifte oder Acrylstifte)

Wenn du keine Lust oder Zeit zum Gärtnern hast, kannst du auch fertige Küchenkräutertöpfe kaufen. Damit es ein bunter, fröhlicher Küchenkräutergarten wird, kannst du mit deinem Kind noch Blumentöpfe bemalen und die Küchenkräuter in die Töpfe hineinstellen.

Achtung, wenn dein Kind wasserfeste Stifte oder Acrylstifte benutzt, darfst du es nicht unbeaufsichtigt lassen, denn die Farben gehen nicht mehr ab. Achte auf eine entsprechende Unterlage für den Tisch und zieh deinem Kind am besten eine Malschürze oder alte Kleidung an.

 

Tag 2:

Wir backen unser eigenes Frühlingsbrot

 

Schnelles Brotrezept

Ein fluffig-weiches und zugleich leckeres Brot backen, ist mit unserem Emmala-Brotrezept gar nicht so schwer, wie es klingt. Du brauchst dieses Brot nicht einmal gehen lassen! Hier findest du das Rezept für unser Emmala-Dinkel-Haferbrot.

Während das Brot im Ofen backt, kannst du deinem Kind ein paar Emmala-Geschichten vorlesen – es gibt sie auch in unserem kostenlosen Podcast als Hörgeschichten.

Mit dem Brot kannst du dann auch gleich für einen Ausflug in die Natur oder für ein Sonnenschein-Picknick eure Lunchboxen füllen.

 

Mit Honigbrot auf den Spuren der Bienen

Lecker schmeckt auch ein Brot mit Butter und Honig (wenn dein Kind älter als 1 Jahr alt ist, da Honig noch nicht für Babys geeignet ist). Das ist auch eine gute Gelegenheit, mit deinem Kind über das Thema Bienen zu sprechen oder auf Bienen-Spurensuche zu gehen. Vielleicht gibt es bei euch in der Nähe Bienenstöcke, die ihr euch während eines Spaziergang mal (mit etwas Entfernung) anschauen könnt? So habt ihr auch ein schönes Ausflugsziel. Oder gibt es bei euch einen Imker, bei dem man Honig kaufen kann, und der deinem Kind bei der Gelegenheit ein oder zwei spannende Sachen über Honig verraten kann?

Wer weder Imker noch Bienenstock in der Nähe hat, kann sich über die Sachgeschichte in der Sendung mit der Maus informieren. Wie Honig gemacht wird, ist für kleine Kinder vielleicht noch etwas kompliziert – aber nicht unsere Biene Bea Feuerwehrgeschichte. Eine Biene als Feuerwehrmann – das gibt’s doch gar nicht! Oder doch? Finde es heraus!

 

Tag 3:

Raus in die Natur – Suchspiel inklusive!

 

Der Wald als Familienoase

Die Sonne scheint, die Vögel zwitschern, die Blätter sprießen aus den Ästen – es ist Zeit für einen Ausflug, z.B. in einen Wald. Dieser hat immer offen – auch zu Corona-Zeiten – und ist eine perfekte Oase für die ganze Familie: die Kinder können spielen und toben, und die wohltuende Luft und entspannende Atmosphäre des Waldes hilft Erwachsenen, vom Alltag abzuschalten und neue Kraft zu tanken.

Wenn du dir unsicher bist, was du deinem Kind im Wald am besten anziehst und wie du es vor Zecken schützen kannst, empfehlen wir dir unseren Blog Wald-Tipps mit Kindern.

Ein paar Spielideen für den Wald haben wir dir in unserem Blog „Mit Kindern den Wald erkunden“ zusammengestellt.

Nach dem Waldausflug kannst du dein Kind mit unserem niedlichen Fuchs-Labyrinth überraschen.

 

Frühlingsbingo für draußen

Du kannst aber auch unser tolles Frühlingsbingo ausdrucken und mitnehmen – es passt in jede Tasche und bietet deinem Kind ein spannendes Suchspiel, während ihr im Freien unterwegs seid.

 

Tag 4:

Kreative Bastelzeit

 

Basteln macht Spaß und fördert die Feinmotorik. Zusätzlich ist es eine wichtige Vorbereitung für die Schule später. Beim Basteln trainieren die Kinder die Stiftehaltung, die Auge-Hand-Koordination, die Konzentration, und lernen den Umgang mit der Schere.

 

Schmetterlingsdeko zum Ausdrucken und Bemalen

Habt ihr eure Wohnung oder euer Haus schon frühlingsfrisch dekoriert? Wenn nicht, kannst du dir hier und hier unsere Schmetterlingsvorlagen ausdrucken. Die kann dein Kind nach Belieben ausmalen und mit Mustern gestalten. Dann werden sie nur noch ausgeschnitten und können nun an die Fenster geklebt werden (z.B. mit ablösbaren Klebepads).

Schmetterlinge kann man aber auch an Wäscheklammern befestigen und so an Lampen, Vorhängen oder gespannten Schnüren aufhängen. So wird ein Zimmer im Handumdrehen ganz bunt und fröhlich. Die genaue Anleitung dafür findest du in unserer Bastelidee Schmetterlinge.

 

Lass deinen Basteltag zum Thementag werden

Kinder lieben Thementage. Stell dir vor, es wäre kein Montag, noch Dienstag, noch Freitag – sondern Schmetterlingstag! Sofort wird die Neugierde wach – was dieser Tag wohl alles für Überraschungen, Abenteuer und Erlebnisse bereithält?

Mit den obigen Basteltipps hat dein Kind nicht nur eine schöne Beschäftigung – eure Wohnung bzw. euer Haus wird dadurch auch wunderbar fröhlich und bunt. Aber das ist noch nicht alles:

Zum krönenden Abschluss des Schmetterlingsbasteltages kann es Schmetterlingspfannkuchen zum Essen geben. Du kannst deinem Kind die Geschichte von der kleinen Raupe Flups vorlesen, die sich in einen Schmetterling verwandelt oder es mit einem Schmetterlings-Fingerreim überraschen. Am Schluss könnt ihr noch einen Spaziergang machen und schauen, wie viele Schmetterlinge ihr entdeckt.

 

 

Tag 5:

Spielenachmittag (je nach Wetter In- oder Outdoor)

 

Brettspiele und Puzzles

Kinder spielen jeden Tag. Etwas Besonderes ist es, wenn man gemeinsam mit dem Kind / den Kindern einen Spielenachmittag plant. Das heißt: Brettspiele und Puzzles herausholen, sich gemeinsam an den Tisch setzen und losspielen! Bei warmem Wetter und Sonnenschein macht der Spielenachmittag auf dem Balkon oder der Terrasse genauso viel Spaß.

Da irgendwann die Aufmerksamkeit deines Kindes sich neigt, könnt ihr bei Sonnenschein einen kleinen Spaziergang machen. Auch dafür kannst du ein Spiel mitnehmen, z.B. unser Tierschritte Spiel.

Wenn Schmuddelwetter ist, könnt ihr eine Spiel-Pause einlegen mit einem warmen Kakao oder Tee und einer kuschligen Decke. Macht es euch auf dem Sofa gemütlich, erzählt euch Geschichten oder hört ein Hörspiel aus unseren Podcasts an. Beliebt bei Schmuddelwetter ist auch das Anschauen von Fotoalben mit schönen Erinnerungen.

Und vielleicht habt ihr nach dieser Pause dann Lust auf eine weitere Runde Brettspiele oder Puzzles?

 

Spielfiguren

Wenn dein Kind lieber mit Spielfiguren als mit Brettspielen spielt, kannst du mit ihm auch Spielfiguren aus Papier oder Pappe basteln. Für Pferdeliebhaber gibt es hier tolle Druckvorlagen!

 

Tag 6:

Willkommen in der Pizzeria Familia

 

Blitzschnelle Pizzas zum Selberbelegen

Macht aus dem Mittag- oder Abendessen ein tolles Erlebnis: Die Familien-Pizzeria!

Du brauchst Pizzateig – mit unserem Kinderpizza Blitzrezept geht das superschnell – den du zu kleinen Teigfladen formst.

Nun bekommt dein Kind den flachen Teigfladen, bereits fertig auf ein zugeschnittenes Stück Backpapier. Hilf deinem Kind, den Fladen mit Tomatensauce zu bestreichen. Dann darf dein Kind seine Pizza selbst belegen. Am besten geht das, wenn du verschiedene Pizzazutaten (z.B. kleingeschnittene Salamischeiben, Maiskörner, Paprikawürfel, Reibekäse o.ä.) in Muffinförmchen oder in kleine Schüsseln in Reichweite hinstellst. Was dein Kind nicht für seine Pizza braucht, darf gerne genascht werden.

 

Speisekarte malen und Pizzas nach Wunsch belegen

Noch spannender wird es für dein Kind, wenn es eine Pizzeria-Speisekarte malen darf. Damit geht es zu jedem Familienmitglied und nimmt die Pizza-Bestellungen entgegen. Anschließend darf dein Kind für jedes Familienmitglied eine Pizza belegen. Das kommt dann alles in den Ofen – wobei dein Kind stolz wie Bolle sein kann, denn es ist nun ein richtiger Pizzabäcker! Bestimmt werden die Pizzas superlecker sein, wetten?!

 

Wie in einem Restaurant

Nun wird noch der Familientisch wie in einem Restaurant schickt gedeckt. Sicherlich hilft dir dein Kind dabei. Mag es vielleicht noch Tischkarten malen? Oder auch einen Platz für seine Lieblingspuppe / sein Lieblingskuscheltier eindecken?

 

 

Tag 7:

Sonnenschein-Picknick

 

Picknick Ideen und Rezepte

Die Sonne lacht und es ist Zeit für das erste Picknick! Ein Picknick sorgt für etwas Urlaubsfeeling in der eigenen Heimat. Wohin soll es gehen – auf eine Wiese, in einen Park, in den Wald, an einen See – oder einfach in den Garten? Nützliche Ideen und leckere Rezepte für außergewöhnliche Picknicks findest du in unserem Blog „Picknick mit Kleinkindern

Da Kinder sich gewöhnlich nicht lange Zeit nehmen, um sitzenzubleiben, ist es empfehlenswert, ein oder zwei Spielsachen einzupacken. So kannst du auf der Picknickdecke noch etwas die Sonne genießen, während dein Kind oder deine Kinder in deiner Nähe spielen. Häufig bietet die Natur aber auch ganz ohne Spielzeug genug Spielanreize. Wenn Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen, können sie erforschen und entdecken, bauen und erfinden.

 

Kuscheltier Picknick

Eine besondere Freude wird es deinem Kind machen, wenn es ein paar seiner Kuscheltiere und Puppen mitbringen darf zum Picknick. Die Freunde deines Kindes bekommen eine eigene, kleine Picknickdecke und Puppen- oder Melamingeschirr. Nun kann dein Kind mit seinen Kuschelfreunden und -puppen ein Kuscheltierpicknick machen. Aus Grashalmen und Gänseblümchen kann dein Kind leckeres Essen für seine Kuscheltiere und Puppen zaubern und dabei ganz eigene, kreative Spiel-gerichte erfinden.

Tipp: Mach vom Kuscheltierpicknick Fotos und stelle anschließend ein kleines Fotobüchlein zusammen, das du deinem Kind schenkst. Was glaubst du, wie dein Kind sich darüber freuen würde?!

 

Das könnte dir auch gefallen

Schwangerschaft in Zeiten von Corona: Praktische Tipps, wie du mit Sorgen und Kummer umgehen kannst

Unter deinem Herzen wächst ein neues Leben heran. Dein Kind nimmt jeden Herzschlag von dir wahr und ist, während der Zeit deiner Schwangerschaft, eng mit dir verbunden. Es spürt, wie es dir geht. Wie du auch in belastenden Zeiten möglichst sorgenfrei und entspannt deine Schwangerschaft genießen kannst und diesen inneren Frieden an dein Kind weitergeben kannst, erfährst du in unserem Blogpost.

Artikel lesen

Kleidung, Kuscheltiere & Corona: So sicher sind Stoffe und textile Produkte

Immer noch brechen die Nachrichten über Neuinfektionen nicht ab. Gut zu wissen ist jedoch, dass Stoffe und textile Produkte tatsächlich hygienisch sicherer sind als man meint. Wusstest du zum Beispiel, dass bereits eine Wäsche bei 30 Grad ausreichen kann, um das Kuscheltier, die Kleidung oder das Schnuffeltuch deines Kindes „corona-sicher“ zu machen? Warum das so ist, erfährst du, neben anderen spannenden Infos rund ums Thema Corona und Textil, hier in unserem kleinen Faktencheck:

Artikel lesen