(PeopleImages | www.istockphoto.com)

Alle Wetter: So zieht ihr euer Baby richtig an

Jacqueline

Im Frühling ist es oft schwer, die passende Kleidung zu wählen: Mal lassen die ersten Sonnenstrahlen die Temperaturen steigen, dann wird es wieder kühl, nass oder windig. Mit unseren Tipps ist euer Baby auch in der Übergangsphase immer richtig angezogen.

 

Niemals ohne Mütze

Als Ungeborenes konnte sich euer Baby in eurem Bauch bei kuscheligen 37 Grad Celsius wohlfühlen. Nun muss es seine Körpertemperatur weitgehend selbst regulieren. Das ist gar nicht so einfach. Da die Schweißdrüsen bei Babys noch nicht vollständig ausgebildet sind, schwitzen sie leicht. Und weil ihr Kopf im Verhältnis zum Körper besonders groß und nur wenig behaart ist, kühlen Babys dort besonders schnell ab. Daher sollten Babys und Kleinkinder Mützen tragen. Im Frühling reicht eine Mütze aus Baumwolle. Bei warmen Temperaturen und direkter Sonne ist eine Babymütze mit Krempe die richtige Wahl.

 

Händchen halten und Nacken streicheln

Babys bewegen sich eher wenig und brauchen daher wärmere Kleidung als Kleinkinder, die schon aktiv sind. Da euer Baby euch noch nicht sagen kann, wenn es friert, fühlt ihr am besten ab und zu Nacken und Hände. Bei verschwitztem Rücken und feuchter Kleidung ist euer Baby zu warm angezogen und ihr solltet die Kleidung wechseln. Hat euer Baby länger als 15 Minuten kalte Hände, ist wärmere Kleidung nötig. Grundsätzlich macht ihr euch und eurem Baby das Leben leichter, wenn ihr Bekleidung wählt, die leicht anzuziehen und bequem ist. Gerade Oberteile, die über den Kopf gezogen werden, sind für Babys meist unangenehm. Dabei entsteht das sogenannte „Tunnelgefühl“, bei dem es für einen Moment dunkel wird und das Kind seine Umgebung nicht sehen kann. Beim bequemen Ankleiden helfen deshalb elastische Bündchen an Halsausschnitt und Ärmeln sowie T-Shirts  und Longsleeves mit Druckknöpfen auf der Schulter. Druckknöpfe am Rücken hingegen erschweren das An- und Ausziehen und sind unbequem, da Babys viel auf dem Rücken liegen.

 

Zwiebel-Look für jedes Wetter

Am Morgen sind es noch vier, am Mittag werden es plötzlich 15 Grad. Damit euer Schatz in der Früh warm genug eingepackt ist und am Tag nicht schwitzt, ist es hilfreich, mehrere Schichten Kleider übereinander zu ziehen. Der Zwiebel-Look wärmt besser als die dickste Jacke, da die Luft in den Zwischenräumen isolierend wirkt. Außerdem könnt ihr spontan auf Wetterwechsel reagieren, indem ihr eine Schicht mehr oder weniger anzieht. In der Übergangszeit sind eure Babys und Kleinkinder mit Body, T-Shirt, Sweat- oder Fleecejacke und Outdoorjacke übereinander gut angezogen. Kleidungsstücke der Saison sind Sweat- oder Fleecejacken. Bei Wind und Nässe bilden sie das kuschelige Futter unter einer Outdoorjacke. Bei trockenem Wetter und wärmeren Temperaturen, kann euer Baby sie ohne etwas darüber tragen. Unter der Fleecejacke sind Langarm-Shirts stylisch und praktisch. Sie halten die Arme warm und schützen sie bei sommerlichen Temperaturen vor Sonnenbrand. Bei Hosen ist es wichtig, dass sie bequem sind und nicht einengen. Weiche Rippbündchen und elastische Stoffe wie Sweat-Denim oder Baumwolljersey lassen viel Bewegungsfreiheit. Wenn euer Baby schon in der Sandkiste spielt, schützt eine Regenhose über Leggings oder Schlupfhose vor Nässe und eine Strumpfhose unter der Jeans bei Kälte. Auch Windeln halten übrigens warm, denn der dicke Zellstoff ist von einer feuchtigkeits- und luftundurchlässigen Folie umgeben und wirkt wie ein Klimaspeicher. Das ist bei kühlem Wetter angenehm, kann aber bei Hitze zu Schweißbildung führen.

 

Fantasievolle Motive

Wenn die Sonne endlich wieder länger und intensiver scheint und die Vögel zwitschern, schmücken frische Farben von Blüten und Sträuchern die Natur. Es zieht uns nach draußen in den Garten, auf Spielplätze, in Straßencafés. Besonders Kinder freuen sich, dass sie nun wieder ihren Bedürfnissen nach Aktivität, Entdeckung und Fröhlichkeit nachkommen können. Und diese Lebensfreude drücken kleine Kinder auch durch ihre Kleiderwahl aus. Denn Kleidung ist mehr als Schutz vor Wettereinflüssen. Sie ist auch Ausdruck eines Lebensgefühls. Ja, Kleidung soll kuschelig und bequem sein. Aber Kinder lieben es auch, farbenfrohe Mode zu tragen, die mit lustigen Tier- und Pflanzenprints oder Applikationen ihre Fantasie anregt. Besonders praktisch ist Wendemode für Mädchen und Jungen, da sie immer gleich zwei schöne Motive in einem Kleidungsstück bietet.

Vorlesegeschichte für Kinder

Sandburg Kindergeschichte

Eine liebevolle Ferien-Geschichte für Kinder, für euch verfasst von Julia D. aus dem sigikid-Team, selbst Mutter von zwei kleinen Söhnen. Viel Spaß beim Vorlesen!

Artikel lesen